Schon über unsere Sprache trennen wir (in der westlichen Welt) Körper und Geist. Neurobiologen diskutieren daürber, ob unser Gehirn uns einen freien Willen berläßtt oder nicht. Dabei sind wir doch unser Gehirn. Esoteriker (durchaus nicht negativ bewertet) erklären uns immer wieder aufs Neue, dass doch der Geist über die Materie befiehlt. So, als ob dieser Geist doch nicht auch unser Gehirn wäre. Viele Menschen, die positiv denken sagen uns, wir sollen doch auch auf unsere Intuition, unseren Körper hören. Aktuelle moderne psychotherapeutische Ansätze vermitteln uns, dass in unserem Körper und in unserem Unbewußtsein unendlich viel Weisheit steckt. In imaginativen therapeutischen Verfahren wird mit einzelnen „Anteilen“ unserer Psyche und unseres Körpers kommuniziert. Auch dies findet in unserem Gehirn statt. Aber unser Gehirn ist nicht (nur) in unserem Kopf! Wir SIND unser Gehirn! Und dazu zählt alles, was zu uns gehört. Unser gesamter Körper! Denn unser sogenanntes Gehirn ist nicht nur ein Teil unseres Körpers, sondern streng genommen gehört auch unsere Umwelt mit zu unserem Gehirn.

Ist das nicht schön: Wir sind alles andere als allein.

Auch in der indischen Philosophie wird der Körper und der Geist getrennt. Viele behaupten das Gegenteil. Die sogenannten „Sen Sib“ sind die Energielinien, welche die Schnittstelle zwischen Körper und Geist herstellen. Ähnlich wie die Meridiane in der Traditionellen chinesischen Medizin. Würden wir Körper und Geist dabei als Eines ansehen können, bräuchten wir kein Energiesystem, welches als Schnittstelle dient. Westliche Wissenschaftler bezweifeln, dass es dieses Energiesystem gibt, jedoch sind deren Theorien, auch wieder nur ihr Gehirn. Wenn Sie sich also in irgendeiner Weise etwas Gutes (an)tun wollen, gibt es die unterschiedlichsten Wege dazu: Manche Menschen tun dies im Dialog, oder innerhalb einer Gruppe. Dennoch fühlen sich Einzelne dabei allein. Manch Andere tun dies für sich alleine und fühlen sich dabei mit allem verbunden. In der Traditionellen Thai- und Yogamassage bringt eine von beiden sich selber in einen meditativen Zustand . . . und berührt Sie. Hat Kontakt zu sich selbst und zu Ihren Muskeln, Sehnen, zu Ihrer Haut und Ihren Energielinien. Dadurch wird Ihr Geist berührt. Sie erhalten Kontakt zu sich selbst! Vielleicht heilen Sie sich dadurch selbst. (Diesen Text schrieb ich einst für die ehemalige Internetseite meiner lieben Frau!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.