Beratung als Prozess der Veränderung durch einen kommunikations-strategischen Ansatz

1997 reichte ich meine Diplomarbeit mit obigem Titel an der Fachhochschule Bielefeld ein. Das gedruckte Werk lag nun eine ganze Weile in meinem Keller und kam mir jüngst beim Aufräumen in die „Quere“. Da ich parallel Urlaub hatte, hatte ich damit meine Strandlektüre.

„Beratung als Prozess der Veränderung durch einen kommunikations-strategischen Ansatz“ weiterlesen

Epistemologie für Fußgänger

Der erste Schluck aus dem Becher der Natur führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott. [Werner Heisenberg]

Zu denken, dass die Dinge so sind, wie ich sie wahrnehme, bezeichnete Paul Tholey als naiven Realismus.

Zu glauben, dass es eine allgemeingültige Wahrheit gibt, bezeichnete Ernst von Glasersfeld als die Wurzel allen Übels.

Warum wollen uns diese Wissenschaftler eigentlich das madig machen, was wir als gemeinsam geteilte Realität bezeichnen? Es würde doch keiner bestreiten dass der Tisch an dem ich dass hier gerade schreibe, für alle derselbe sein muss.

Es kann „kein System von Aussagen in sich selbst in dem Sinne geschlossen sein, dass es seine eigenen Axiome erklärt und sich nicht selbst widerspricht“. [Gödels Unvollständigkeitssatz]

„Epistemologie für Fußgänger“ weiterlesen

Bernd Isert über Coaching

Am 21.01.2017 ist Bernd Isert überraschend gestorben. Leider habe ich ihn nie persönlich kennen gelernt. Für mich so eine Erfahrung wie, irgendwann gehe ich auch mal ins Sommercamp des Metaforums. So ist das, wenn man „irgendwann“ sagt.

Bernd Isert war vielleicht der sympathischste NLP Trainer. Für mich stand er für das Wort „Integration“, wie kein anderer. Für mich wirkte er so sympathisch, weil er etwas lebte, was ich nur bei wenigen fand und las, u.a. auch bei Gunther Schmidt: systemische Demut. Für mich war er jemand, bei dem man NLP trotz der vielen Marktschreier dennoch als wichtig und gut empfinden konnte. Für das NLP ist mit ihm ein sehr wichtiger Ausgleich gestorben.

Lieber Bernd: obwohl ich Dich nicht persönlich kannte, wirst Du sehr fehlen.

Was ist Coaching?

NLP – Was ist dran? Was ist drin?

1979 wurde das Buch Neue Wege der Kurzzeittherapie (Frogs into princess) von Richard Bandler und John Grinder veröffentlicht. Der Untertitel lautete in der deutschen Ausgabe „neurolinguistische Programme“. Selten wurde eine Methode so kontrovers diskutiert wie das NLP. Seit dem ist eine große Szene um diese 3 Buchstaben herum entstanden. Damit zogen auch die Marktschreier der Psychologie mit ihren markigen Sprüchen ein. Von den Einen himmlisch gelobt, von den Anderen verdammt. Doch was ist dran an diesen 3 Buchstaben? NLP! Wo liegt der Missbrauchsverdacht? Wo sind die Chancen? Und warum ist das Problem mit dem NLP vielleicht gar kein Problem des NLP im Besonderen? Darum geht es in diesem Artikel. „NLP – Was ist dran? Was ist drin?“ weiterlesen

Richard Bandler in München – Relaunch

Bandler in Munich – „NLP und Hypnosis: Trance-form your life” – 4 Tage: 21. bis 24.05.2015

Als Mitarbeiter des Verlags zeitgeist Print & Online hatte ich die Möglichkeit, am Seminar „Bandler in Munich – NLP und Hypnosis: Trance-form your life” teilzunehmen, um darüber zu berichten.

Richard Bandler ist eine der schillerndsten Personen auf dem „Psychomarkt“. Mit John Grinder entwickelte er das Modell „NLP“, die Abkürzung für „Neuro Linguistisches Programmieren“. Das NLP ist eine Kommunikationsmethode und eine Werkzeugsammlung, die in unterschiedlichen Bereichen – vom Verkauf bis hin zur Psychotherapie –, eingesetzt wird. Bandler selber ist vor allem auch wegen seiner humorvollen und provokativen Art bekannt, beliebt und umstritten. Dieser Erfahrungsbericht ist für alle gedacht, die gerne wissen möchten, wie man sich so ein Seminar mit Richard Bandler vorstellen kann.

„Richard Bandler in München – Relaunch“ weiterlesen

Metaphern der Veränderungsarbeit – Chancen und Gefahren

Ein Zeichen ist etwas, das für etwas anderes steht.“ [Alfred Schütz] Ausgehend von einem systemisch kybernetischen Wahrnehmungsmodell sind wir nicht in der Lage, Realität an sich wahrzunehmen. So wie es auch allgemeine Grundlage im NLP ist, verfügen wir über eine innere Repräsentation der äußeren Welt. Inwiefern diese innere Landkarte mit dieser äußeren Welt zusammenpasst, ist eine Frage der Viabilität. Wie der Matrose in einem U-Boot, schauen wir auf unser Echolot (unsere Landkarte) um uns durch das Meer unserer Welt zu navigieren. Der Matrose hat jedoch uns gegenüber den Vorteil: er scheint nicht dazu verleitet zu sein, sein Echolot mit der Realität zu verwechseln. „Die Landkarte ist nicht das Gebiet dass sie beschreibt!“ [Alfred Korzybski] „Metaphern der Veränderungsarbeit – Chancen und Gefahren“ weiterlesen

Verbände

sind eine schöne Sache. Zumindest meistens. Sie sorgen dafür, das Richtlinien erarbeitet und eingehalten werden. Das sorgt dafür, das es zu einem z.B. einheitlichem Ausbildungsstandart kommt. Sie wissen dann, was Sie bekommen und bei wem Sie eine Leistung in Anspruch nehmen. „Da könnte ja jeder kommen…“ – davor sollten Sie beschützt sein. Gerade der NLP und Hypnosemarkt ist voll von …. „Verbände“ weiterlesen

Lebst Du schon, oder nimmst Du noch ab?

Heidi Klum sagte einmal sehr schön, dass das Halten des Wunschgewichts, eine Sache der „richtigen Einstellung“ sei. Heißt das, man hat eine solche richtige Einstellung, oder eben nicht?

Prinzipiell ist diese These auch richtig! Aber: Wie gelangt man denn zu solch einer richtigen Einstellung?

Die meisten Menschen wissen, was sie essen oder nicht essen sollten. Die meisten Menschen wissen auch, wie viel sie von etwas essen sollten. Wenn sich jemand anders als „richtig“ verhält, scheint es also nicht übermäßig an fehlendem Fachwissen zu liegen. Trotzdem ist obige These genauso so richtig wie sinnlos, denn alles ist doch irgendwie eine Sache des Kopfes.

Beim leidigen Thema des Abnehmens spielen vor allem auch Gewohnheitsmuster eine wesentliche Rolle. Wie sagte ein Freund von mir so schön: „Gewohnheiten bedürfen Gewöhnung!“ „Lebst Du schon, oder nimmst Du noch ab?“ weiterlesen

systemisches NLP – Neuro Linguistische ePistemologie

Selbstverständlich kommt es nicht darauf an, wie etwas heißt, sondern ob es etwas taugt. Aber da ich letztens eine interessante Bemerkung bekam, dass „systemisches NLP“ doch ein „weißer Schimmel“ wäre, kam ich über mögliche alternative Namensgebungen doch ans Denken.

NLP = Neuro Linguistisches Programmieren. Nun gut, wozu beschäftige ich mich einer Variation des NLP, welche ich als systemisch bezeichne? Da muss es ja etwas geben, womit ich zumindest nur bedingt im klassischen NLP einverstanden bin. Und ohne dies an diesem Wort „Programmieren“ alleinig festmachen zu wollen, hat es doch etwas damit zu tun. „systemisches NLP – Neuro Linguistische ePistemologie“ weiterlesen

Feuchter Finger im Ohr – hypnosystemische Werkzeuge

Grundsätzlich bestimmt der Empfänger einer Mitteilung, den Inhalt ebendieser Mitteilung. Maturana schreibt dazu, dass es “keine instruktiven Kommunikationen geben kann!” Somit sind sämtliche sogenannte Kommunikationen (Fragen, “Anweisungen”, Informationen) lediglich als “Angebote” an einen Gesprächspartner aufzufassen, welche jedoch von diesem ausschließlich gemäß seiner eigenen “mentalen” Strukturen verarbeitet werden. „Feuchter Finger im Ohr – hypnosystemische Werkzeuge“ weiterlesen